„… und Lachen hat seine Zeit“ Kabarett zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftswunder

  Eine Buchempfehlung

„… und Lachen hat seine Zeit“ Kabarett zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftswunder.  Kleinkunst in Österreich 1945 bis 1970 (= Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts, Band 2)

Das ist die „goldene Zeit“ des legendären Kabaretts um Bronner-Merz-Qualtinger, des „G’schupften Ferdl“ sowie des Karl Farkas samt „Simpl“, der Cissy Kraner mit ihrem „Nowak“ oder des „Würfel“ aus Graz, der auszog, um Wien zu erobern. Dazu kommen die vielen heute längst vergessenen Ensembles und und und …

Das Österreichische Kabarettarchiv legt in diesem Buch erstmals eine umfassende Geschichte und Dokumentation des Kabarettgeschehen der Nachkriegszeit vor, eingebettet in den gesellschaftlich-historischen Kontext.

Es ist ein erheiternder Rückblick in vergangene Kabarettzeiten welche auch jüngere Generationen zum Schmunzeln bringen wird: Viele der Kabarettthemen von damals haben bis heute an ihrer Aktualität nichts verloren.  Kein „déjà vu“, vielmehr  zeigt es quasi das „immerwährende österreichische Phänomenon“.

Es ist besonders schön in diesem Buch an die 12 Karikaturen der einzigen österreichischen illustren weiblichen  Kulturkarikaturistin des 20. Jahrhunderts Prof. WINnie JAKOB  (1927-2012) abgebildet sind

(2017 würde WIN Ihren 90. Geburtstag feiern doch leider vor fünf Jahren zu früh von uns gegangen)

Die Großartigkeit der WIN Zeichnungen ist Beweis, dass Ihr Werk weiterlebt und unvergessen ist …

Und man entdeckt noch weitere Facetten um WIN. Sie hatte auch in Sachen Innengestaltung etwas „am Kasten“: so gestalte sie 1965 die Wände mit großflächigen Karikaturen im neu renovierten Kabarettkellers „Der Würfel“ (Theater im Savoy) in der Wiener Himmelpfortgasse ….

Ein lesenswertes und zu empfehlendes Buch nicht nur für Geschichtsliebhaber. Ein ideales Geschenk für Junggebliebene sowie Kabarett Fans.

„… und Lachen hat seine Zeit“ Kabarett zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftswunder.  Kleinkunst in Österreich 1945 bis 1970 (= Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts, Band 2) Iris FINK und Hans VEIGL, 480 Seiten, ca. 170 Strichabbildungen Ill. von u.a. WINnie JAKOB, R. Angerer, Hachfeld, u.a.m. Format: 21×26,5 cm, gebunden, mit Leseband Österreichisches Kabarettarchiv, Graz 2016 ISBN 978-3-9501427-7-8 Preis: 39,20 Euro

 

Präsentation am 2. Februar 2017, Café 7stern, 20 Uhr: (Siebensterngasse 31, 1070 Wien)

Leo Lukas & Simon Pichler präsentieren das Buch, Kostproben daraus und vieles mehr.

Special guest: Andrea Schramek. Musikalisch begleitet von Franz Alexander Langer.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s